Umfragen beantworten, Geld verdienen đŸ’¶

Heutzutage kann man kaum mehr sagen, was man wirklich denkt, hab ich recht?!

Wenn du meinst, dass dir viel zu selten zugehört wird, dass deine Meinung mit Gold aufgewogen werden sollte, kannst du jetzt zwei Fliegen mit deiner großen Klappe schlagen. Um endlich mal wieder ausdrĂŒcken zu können, was du wirklich denkst, ohne dir dafĂŒr ein blödes Synonym in einem dummen Forum ausdenken zu mĂŒssen, ist dieser Geld-verdien-und-Zeit-nutz-Tipp genau richtig: Beantworte Umfragen gegen Bezahlung.

Bezahlte Online-Umfragen sind diesbezĂŒglich das Beste zweier Welten:

  • Die eigene Meinung wird wertgeschĂ€tzt.
  • Die WertschĂ€tzung ist zĂ€hlbar.

Wenn du ohnehin gerne Zeit vor einem der diversen Bildschirme verbringst und kein Problem damit hast, Entscheidungen zu treffen, kannst du dir durch dein neues Hobby Umfragen ausfĂŒllen ein kleines Taschengeld in deiner Freizeit verdienen.

Der Einstieg kostet kein Geld, er nimmt zudem kaum Zeit in Anspruch. Du musst lediglich eine unverbindliche Registrierung bei einem Marktforschungsportal, das vergĂŒtet, durchfĂŒhren.

Der Markt der bezahlten Umfragen boomt, es gibt derzeit viele Anbieter. Da es wahrscheinlich keinen Spaß macht, auf allen Hochzeiten zu tanzen, sollte man eine Vorauswahl treffen. Die Grundvoraussetzungen, um bei einem vernĂŒnftigen Meinungsforscher zu landen, sind ĂŒberschaubar, aber wichtig.

Du solltest dich nur bei einem Portal anmelden, wenn 


  • dem Umfrageanbieter deine Meinung etwas wert ist, und du die Fragen nicht aus Jux und Tollerei beantworten sollst.
  • seriös gearbeitet und nachweislich ausgezahlt wird.
  • eine erreichbare Auszahlungsgrenze gilt. Sonst wĂ€re deine Bezahlung nur virtuell, und bleibt dadurch vielleicht fiktiv.
  • regelmĂ€ĂŸig Umfragen angeboten werden. Sonst sammelst du bis ins nĂ€chste Jahrtausend Punkte.

Diese Kriterien sind das Minimum, das du beachten solltest.

GlĂŒcklicherweise werden die Anforderungen von den meisten etablierten Portalen erfĂŒllt. Aufgrund des derzeitigen Bedarfs an Umfragen und Meinungen kann man sogar noch weiter aussieben.

So kann man sich an universelle Anbieter mit verschiedensten Themengebieten oder auch spezifische Umfrageinstitute mit speziellem Fokus wie beispielsweise Filme oder Kinderbedarf halten. Hier kann man die eigenen Interessen und Vorlieben die finale Entscheidung treffen lassen.

So, nun spinnen wir die Geschichte mal weiter. Du hast dich entschieden, und bist auch schon registriert. Du bist also aktives Mitglied bei einem Anbieter, der dich fĂŒr das AusfĂŒllen und Beantworten von Umfragen bezahlt.

Jetzt geht es an die Arbeit – Meinung geigen!

Nach deiner Registrierung wirst du in unregelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden Umfragen gegen eine VergĂŒtung ausfĂŒllen können.

Es ist etwas Vorsicht bei den Bekanntmachungen geboten. Die einzelnen Anbieter unterscheiden sich bei der Art der Einladung. Manchmal wird man dabei per E-Mail benachrichtigt, manchmal sieht man es erst nach dem Einloggen in der App oder auf der Webseite.

Weiter im Programm. Du bist ein KĂ€psele, du hast die offene Umfrage entdeckt und alle Fragen beantwortet. Nachdem du eine Umfrage abgeschlossen hast, werden dir Punkte gutgeschrieben. Die Höhe der VergĂŒtung hĂ€ngt meistens vom Aufwand ab.

Und nun kannst du Dampf ablassen! Dieses Spielchen mit dem Beantworten der Umfragen musst du nĂ€mlich solange wiederholen, bis du genĂŒgend Punkte gesammelt hast, um sie gegen eine PrĂ€mie tauschen zu können.

Manche Anbieter bezahlen dich mit einer harten WĂ€hrung, du kannst dir dort dein gesamtes Guthaben als Geld auf dein Konto ĂŒberweisen lassen. Andere wĂ€hlen den Weg der PrĂ€mien fĂŒr Shops. Hier bekommst du Gutscheincodes, die beim Bezahlen wie Bargeld eingesetzt werden können. Etwas unattraktiver, aber dennoch interessant, sind die Anbieter, die dich mit Sachpreisen belohnen. Da hast du dann als Lohn deiner MĂŒhen wenigstens etwas Handfestes vorzuweisen.

Wo wir dann auch schon bei dem Zaster, der Knete und all den Moneten wĂ€ren. Ein wichtiges Detail ist natĂŒrlich der zĂ€hlbare Verdienst. Manche wĂŒrden sagen, dass die Höhe der VergĂŒtung nicht der Rede wert ist. Ich sage, dass du pro Umfrage mittlere CentbetrĂ€ge bis niedrige EurobetrĂ€ge erwarten kannst. Reich wirst du durch die Umfragen also nicht. Du bist wahrscheinlich sogar das kleinste ZahnrĂ€dchen im großen Verdienstapparat. Pro Monat kommen mit etwas Fleiß niedrige BetrĂ€ge zusammen. Die Sache macht nur Sinn, wenn man die Umfragen wie einen bezahlten Zeitvertreib sieht.

Und genau das ist der springende Punkt. Wenn dir das Beantworten halbwegs Freude bereitet oder du es wĂ€hrend dem Leerlauf in der Bahn, im Badezimmer oder vor dem Mittagsschlaf hinter dich bringst, kannst du auf diese Weise etwas fĂŒr die Haushaltskasse tun. Wie wĂŒrdest du die Zeit am Computer oder vor dem Smartphone denn ansonsten verbringen? WĂŒrdest du anderweitig mehr Wert schöpfen? Oder wĂŒrdest du deine Zeit auf Nachrichtenseiten, in sozialen Medien oder auf der Suche nach Rezepten, die du nie kochen wirst, verschwenden? Dann doch lieber ein paar PrĂ€mien verdienen, oder?

Probier es aus, eventuell hast du ja Spaß an der Sache. Wer weiß: Vielleicht lassen sich die Entscheidungstreffer der Auftragsgeber von den Umfrageergebnissen ja beeinflussen und stutzen diese nicht nur so zurecht, um durch das gefĂ€lschte Resultat bestĂ€tigt zu werden. Vielleicht sind deine Antworten das ZĂŒnglein an der Waage. Vielleicht bewirkst du mit deiner Meinung sogar irgendetwas Weltbewegendes.

Spannende Anbieter fĂŒr bezahlte oder prĂ€mierte Umfragen

++++++

möchtest du weitere Spartipps?

Dieser Beitrag ist ein Teil des Buches Das total verrĂŒckte Sparbuch: bombastische Spartipps fĂŒr alle Lebenslagen.

Falls du Lust auf weitere ungewöhnliche Spartipps hast, solltest du es dir nicht entgehen lassen, den gesamten Ratgeber zu lesen.

Das Buch mit spannenden RatschlĂ€gen rund um die Themenwelten von Geld und Finanzen ist passenderweise gĂŒnstig zu haben. Mehr Informationen und auch Bezugsquellen findest du auf meiner Autorenseite unter >>> andersbenson.de/sparbuch.